Kontakt

Hotel:
05241 877 - 0

Zimmerreservierung:
05241 877 - 0

Veranstaltungsabteilung:
05241 877 - 431
05241 877 - 490

ParkRestaurant:
05241 877 - 460

Bellini:
05241 877 - 0

ParkBar:
05241 877 - 0

E-Mail:
business@parkhotel-gt.de

Fax:
05241 877 - 400
Empfehlen Sie uns weiter
Suche
Online Buchen
Anreise
Zimmer
Abreise
Personen

Innovativster Ausbildungsbetrieb

Unter 1.500 Betrieben den zweiten Platz: Dehoga-Hauptgeschäftsführer Thomas Keitel überreichte Brigitte Steinmann und Sönke Tuchel am 15. Dezember 2011 die Urkunde zum zweiten Platz als „Innovativster Ausbildungsbetrieb 2011“.

Die Neue Westfälische berichtete am 16. Dezember 2011:

Da staunt nicht nur der Lehrling
Verband zeichnet Parkhotel für seine ungewöhnlichen Wege der Ausbildung aus

Wer im Gütersloher Parkhotel seine Lehre antritt, verpflichtet sich, soziale Arbeit zu leisten. Abgeschreckt hat das bislang niemanden, im Gegenteil: „Die jungen Leute reagieren eigentlich immer positiv darauf“, sagt Verwaltungsleiterin Brigitte Steinmann.

Weil das Parkhotel auch sonst ungewöhnliche Wege bei der Ausbildung beschreitet, ist es nun vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) ausgezeichnet worden. Unter 1.500 Betrieben hat das Parkhotel beim Wettbewerb um die innovativste Ausbildung den zweiten Platz belegt.

Die Dehoga würdigt damit die Bemühungen des Hotels, seinen Lehrlingen neben beruflichen auch soziale Kompetenzen zu vermitteln. „Was hier passiert, ist ungewöhnlich“, sagte Thomas Keitel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Dehoga NRW. Das Parkhotel habe erkannt, dass es nicht reiche, sich allein an die Vorgaben des Berufsbildungsgesetzes zu halten. „Wer guten Nachwuchs will, muss mehr zu bieten haben.“ Zumal angesichts landesweit deutlich nachlassender Bewerberzahlen. Die Bestandteile der Parkhotel-Ausbildung hätten die Jury beeindruckt: Sozialkompetenzseminare, Fahrsichertheitstrainings, Besuch von Klettergärten,Weinseminare, Patenprogramme, Elternabende, Facebookgruppen – Keitel zählte einige davon auf.

Der soziale Einsatz, den die Lehrlinge während ihrer Arbeitszeit im Seniorenzentrum Am Bachschemm leisten, ist laut Geschäftsführer Sönke Tuchel wichtig, um den Realitätsbezug zu wahren. „Sie müssen wissen, dass das Leben nicht nur aus Glamour und gehobener Gastronomie besteht.“ Für ihren Einsatz im Bachschemm erhalten die Lehrlinge ein Zertifikat von der Bürgerstiftung. Dieses Zertifikat habe sich für den weiteren Berufsweg schon als hilfreich erwiesen, sagte Brigitte Steinmann.

Quelle: Neue Westfälische (Ludger Osterkamp)

Weitere Presseartikel